Was du schon immer wissen wolltest

Fix – Benachrichtigungsleiste kann nicht heruntergezogen werden, Home Button funktioniert nicht

Anleitung zur Behebung, wenn Sie Ihre Benachrichtigungsleiste nicht herunterziehen können und auch, wenn Ihre Home-Taste und die letzte Taste nicht funktionieren bzw. reagieren. Haben Sie das Problem, dass die sony xperia statusleiste funktioniert nicht? Lesen Sie weiter.

Wenn Sie mit einem seltsamen Problem mit Ihrem Android-Gerät konfrontiert sind und Sie nicht in der Lage sind, Ihre Benachrichtigungsleiste herunterzuladen, und auch wenn Ihre Home-Taste und die Schaltfläche mit den letzten Tabs nicht reagieren, dann habe ich hier ein paar der besten Lösungen gefunden.

Dieses lästige Problem tritt auf, wenn sich der interne Speicher Ihres Geräts füllt. Es ist ein häufiges Problem und passiert hauptsächlich mit Moto, Sony Xperia, Lenovo, wenigen Samsung-Geräten, Micromax, OnePlus usw.

Lösung I. Ändern Sie Ihren Gerätebenutzer.

Starten Sie zunächst Ihr Gerät im abgesicherten Modus neu. Um dies zu tun, drücken Sie die Power-Taste und danach, wenn Sie die Option Power Off long sehen, drücken Sie die Power Off Option auf dem Bildschirm. Es erscheint eine Dialogbox, in der Sie auf Ok klicken können.
Wenn Sie sich im abgesicherten Modus befinden, gehen Sie zu den Android-Einstellungen.
Suchen Sie hier nach der Option Benutzer und wechseln Sie zum Gastkonto.
Wechseln Sie nun wieder zurück zum Owner Account.
Starten Sie Ihr Gerät neu und kehren Sie in den Normalmodus zurück.

Wenn du auf das Konto des Eigentümers zurückgeworfen wirst, folge Lösung 2.

Lösung II. Setzen einer Bildschirmsperre

Stellen Sie einfach eine Bildschirmsperre ein, vorzugsweise eine Mustersperre.

Einstellungen > Sicherheit > Bildschirmsperre > Muster.

Sobald die Bildschirmsperre erfolgreich eingestellt wurde, leeren Sie Ihren Gerätespeicher, starten Sie das Gerät neu und entsperren Sie das Muster. Ihr Gerät ist wieder normal.

Wenn das auch nicht funktioniert, dann haben Sie unten die letzte und erfolgreichste Lösung aufgeführt.

Lösung III. Zurücksetzen der Werksdaten

Die letzte und am besten funktionierende Lösung ist die Formatierung Ihres Android-Geräts. Wie Sie wissen, ist das Reset-Symbol unter Backup & Restore Option der Android-Einstellungen nicht anklickbar. Daher müssen Sie das Gerät im Wiederherstellungsmodus neu starten und den Factory Reset durchführen.

Hinweis: Machen Sie das Backup Ihrer Daten.

Schalten Sie Ihr Android-Handy aus.
Starten Sie nun im Recovery-Modus neu, indem Sie die Power-Taste + Volume Down-Taste gleichzeitig für einige Sekunden drücken.
Wählen Sie den Wiederherstellungsmodus, indem Sie die Aufwärts- und Abwärtstaste für die Navigation verwenden. Drücken Sie die Power-Taste, um die Option zu bestätigen.
Wenn Sie keinen Befehlsbildschirm sehen, drücken Sie die Einschalttaste + Einschalttaste gleichzeitig für ein paar Sekunden.
Wählen Sie hier Factory Restore oder Factory Reset und drücken Sie die Power-Taste, um den Befehl auszuführen.
Nachdem das Format abgeschlossen ist, wählen Sie einfach Neustart und drücken Sie die Einschalttaste.
Holla! Ihr Gerät ist wieder normal.

Fazit: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Wiederherstellungsmodus verwenden. Befolgen Sie strikt die obigen Schritte und führen Sie keine unnötigen Aktionen durch, wenn Sie davon nichts wissen. DigitBin ist nicht verantwortlich für Ihre Fehler.

FRITZ!Box 7490 Service

Verwenden der USB-Fernverbindung zum Verbinden eines an FRITZ!Box angeschlossenen USB-Speichermediums mit einem Computer.

Mit der FRITZ!Box USB-Fernverbindungssoftware können Sie ein an die FRITZ!Box angeschlossenes USB-Speichergerät so verwenden, als wäre es direkt an den USB-Anschluss des Computers angeschlossen. Die fritzbox usb fernanschluss mac können Sie nach unseren Anschlussmethoden einrichten.

Wichtig: Wenn Sie mehr als einem Computer und anderen Geräten den Zugriff auf das USB-Speichermedium ermöglichen möchten, konfigurieren Sie das USB-Speichermedium als zentralen Speicherort im Heimnetzwerk („Speicher (NAS)“).


Anforderungen / Einschränkungen

Auf dem Computer ist Windows 10 / 8 / 7 (64-Bit oder 32-Bit) installiert.
Es kann jeweils nur ein Computer auf das USB-Speichergerät zugreifen.
Der FRITZ!Box Medienserver ist bei aktiver FRITZ!Box USB-Fernverbindung nicht verfügbar; Sie können mit der Benutzeroberfläche von FRITZ!NAS oder MyFRITZ! nicht auf den Speicher zugreifen.

Hinweis: Alle in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen zur Konfiguration und Einstellung beziehen sich auf das neueste FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

1 Anschluss eines USB-Speichermediums an die FRITZ!Box

Schließen Sie das USB-Speichergerät an einen USB-Anschluss an der FRITZ!Box an.

Hinweis: Die FRITZ!Box versorgt USB-Geräte mit insgesamt bis zu 900 mA gemäß der USB 3.0-Spezifikation. Verwenden Sie einen USB-Hub mit eigener Stromversorgung (aktiver USB-Hub), um Geräte, die mehr Strom benötigen, an die FRITZ!Box anzuschließen.

2 Installation der FRITZ!Box USB-Fernverbindungssoftware

Installieren Sie die FRITZ!Box USB-Fernverbindungssoftware auf dem Computer, mit dem Sie das an die FRITZ!Box angeschlossene USB-Gerät verwenden möchten:

Melden Sie sich am Computer als Windows-Benutzer an, der die FRITZ!Box USB-Fernverbindung nutzen möchte.

Wichtig: Wenn der Benutzer keine Administratorrechte hat, müssen Sie bei der Erstinstallation oder beim ersten Start der Software ein gültiges Administratorkennwort eingeben.

  • Öffnen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box.
  • Klicken Sie im Menü „Heimnetzwerk“ auf „USB-Geräte“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „USB Remote Connection“. Wenn die
  • Registerkarte nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zuerst die erweiterte Ansicht.
  • Aktivieren Sie die Option „USB-Fernverbindung aktiviert“.
  • Klicken Sie auf den Link „USB Remote Connection Software“.
  • Es öffnet sich das Fenster „USB-Fernverbindung“.
  • Wenn das Fenster „USB-Fernverbindung“ eine Schaltfläche „Download“ hat:
  • Klicken Sie im Fenster „USB-Fernverbindung“ auf „Download“ und laden Sie die
  • Datei „fritzbox-usb-fernanschluss.application“ herunter.
  • Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene Datei.
  • Klicken Sie auf „Installieren“ und folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Bildschirm.
  • Wiederholen Sie die Schritte 1 – 8 für alle anderen Windows-Benutzer, die die FRITZ!Box USB-Fernverbindung nutzen möchten.

3 Aktivieren der USB-Fernverbindung für die Speicherung

  • Klicken Sie auf „Heimnetzwerk“ in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche.
  • Klicken Sie im Menü „Heimnetzwerk“ auf „USB-Geräte“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „USB Remote Connection“. Wenn die
  • Registerkarte nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zuerst die erweiterte Ansicht.
  • Aktivieren Sie die USB-Fernverbindung und die Option „USB-Speichermedien“.

Wichtig: Wenn die USB-Fernverbindung für den Gerätetyp „USB-Speicher“ aktiviert ist, kann das USB-Speichergerät nicht in den NAS (Network Attached Storage) der FRITZ!Box integriert werden.
Klicken Sie auf „Übernehmen“, um die Einstellungen zu speichern.

4 Anschließen eines USB-Speichermediums an einen Computer über die USB-Fernverbindung

Doppelklicken Sie auf das Symbol FRITZ!Box USB-Fernverbindung im Infobereich der Windows-Taskleiste (Systray).
Wenn der Passwortschutz für die Benutzeroberfläche von FRITZ!Box aktiviert war, geben Sie das Passwort ein und lassen Sie das Feld „Benutzername“ leer.
Wenn Sie die FRITZ!Box mit einem Benutzernamen und Passwort geschützt haben, geben Sie den Namen und das Passwort eines Benutzers ein, der zum Zugriff auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box berechtigt ist.

  • Hinweis: Die Zugriffsrechte der FRITZ!Box-Benutzer können Sie unter „System >
  • FRITZ!Box-Benutzer“ in der Benutzeroberfläche bearbeiten.
  • Klicken Sie auf „Aktualisieren“.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das USB-Speichergerät, das Sie mit dem Computer verbinden möchten.
  • Klicken Sie auf „Verbinden“.

Nun wird das USB-Speichergerät als USB-Gerät erkannt und kann so verwendet werden, als wäre es direkt an einen USB-Anschluss des Computers angeschlossen.

Hinweis: Bevor ein anderer Computer auf das USB-Speichergerät zugreifen kann, müssen Sie die Verbindung zwischen dem ersten Computer und dem USB-Speichergerät in der USB-Fernverbindungssoftware trennen.

Zugang zu Sportwetten-Anbietern ist Kinderleicht gemacht worden

Im Laufe der Jahre hat sich das Angebot von online Sportwettanbietern vervielfacht.

TOP 3 Anbieter - (Aktualisiert: 22.03.2019)


 
888sport

 
Wettbonus
200€

 
Jetzt Wetten!

 
sportingbet

 
Wettbonus
180€

 
Jetzt Wetten!

 
Betway

 
Wettbonus
150€

 
Jetzt Wetten!

Nicht nur dass in den Jahren die Internet Nutzer über alle Altersklassen und Länder immer mehr wurden, so wurde auch die Lust am Wetten bei vielen mit den gesteigerten Angeboten und Möglichkeiten zusätzlich geweckt.

Auch der Zugang ist mittlerweile Kinderleicht gemacht.

Eine einfache Registrierung mit ein paar Personenbezogenen Daten und schon hat man seinen eigenen Account in nur wenigen Minuten; wenn überhaupt. Meist reichen ein paar Klicks und schon ist man im System Registriert. Dann nur noch die Einzahlung um die ersten Wetten tätigen zu können und schon kann es losgehen.

Dazu gibt es meist noch einen verlockenden Bonus und ein Wettangebot von dem man kaum zu träumen wagt. Sportwetten Bonus – Neue Wettanbieter So kann auf so ziemlich fast alles und überall in Echtzeit gewettet werden. Egal ob auf Wasserballturniere in Asien oder auf Rugby in Australien bis hin zu Eishockeyspielen in Russland oder Nordamerika. Natürlich nicht zu vergessen König Fußball in all seinen Varianten und Möglichkeiten auf allen Kontinenten. Das Heimatland des Wettens ist wohl Großbritannien, dennoch wurden gerade Sportwetten in den letzten Jahre in Kontinentaleuropa immer beliebter. Und nicht zuletzt ist Deutschland als Einwohnerzahl reichstes Land in Europa ein wichtiger Markt. Dabei ist die rechtliche Situation bei Sportwetten gar nicht so eindeutig wie man meinen würde obwohl es doch so viele zahlreiche Anbieter gibt.

Doch während der eigentlich einzig legale und staatliche Anbieter in Deutschland die Firma Oddset ist, sind die meisten anderen online Sportwettanbieter meist in Malta und Gibraltar registriert und können Dank Europarecht ihre Dienste in der ganzen EU und somit auch in Deutschland legal anbieten.

Dabei gibt es kaum Grenzen bei den Sportarten und Events als auch bei den Wetten im Speziellen. So kann der Kunde unter Einzelwetten, Kombiwetten oder Systemwetten auswählen und sein Glück versuchen.

Die Wettanbieter stellen hierfür die unterschiedlichsten Quoten welche durch komplizierte Algorithmen berechnet werden. So kann es durchaus vorkommen dass es bei den gleichen Partien bei unterschiedlichen Anbietern zu unterschiedlichen Quoten kommt. Der erfahrene Wettfreund ist im besten Fall somit bei mehreren Anbietern registriert und kann sich so die besten Quoten heraussuchen. In den meisten Fällen sollten sich die Vor und Nachteile bei den verschiedenen Quoten jedoch im Laufe der Zeit ausgleichen, womit man nicht sagen könnte welcher von den Anbietern jetzt generell schlechtere oder bessere Quoten stellen würde. Dies anzunehmen wäre doch sehr spekulativ und würde einer Überprüfung so wohl kaum Stand halten.